Herbstliches Basteln mit Tannenzapfen, Kastanien & Co.

Herbstliche Raumdekoration basteln: Tannenzapfen, Kastanien & Co.

Die Tage werden kürzer, der Sommer neigt sich dem Ende zu – und die Natur setzt zu einem fulminanten Finale an, bevor die kahle, stille Winterzeit hereinbricht. Während die Laubbäume mit einem Feuerwerk herrlicher Farben aufwarten, sind die Baumfrüchte – Kastanien, Eicheln und Tannenzapfen – reif und prasseln zu Boden. Nicht nur für Kinder ist es ein Riesenspaß, diese Gaben aufzusammeln. Mit ein paar Tricks können Sie die Herbstschönheit auch in einer stimmungsvollen Herbstdekoration aufgreifen. Holen Sie sich hier Inspirationen für Raumschmuck!

Der Klassiker: Bastelanleitung für Kastanienmännchen

Die zeitlose Bastelei, die schon Kinder bewerkstelligen können, sind Figuren aus Kastanien. Dazu benötigen Sie – neben einem Beutel frisch gesammelter Rosskastanien – Streichhölzer (mit abgeknipsten Köpfen), als Werkzeug aus der Küche ein kleines Messer, einen Korkenzieher oder einen „professionellen“ Kastanienbohrer, Kleber und weitere Kleinteile ganz nach Fantasie. So können aus Pfefferkörnern Zähne werden (analog zum Kohlemund beim Schneemann), aus Wollfäden Schweif- oder Schnurrhaare und aus den Käppchen von Eicheln Hüte für die Männchen. Achten Sie beim Sammeln darauf, dass genügend abgeplattete Kastanien in den Korb kommen – das werden stabile Füße. Die Streichhölzer dienen als Beine und Arme, mit dem Bohrwerkzeug erleichtern Sie die „Steckverbindung“. Übrigens: Sind nach dem Basteln noch Kastanien übrig, legen Sie diese zwischen das Obst und Gemüse in deren Füllkörbe – ein Hausmittel, das Fruchtfliegen fernhalten soll.

Herbstliche Laubbilder als Wand- und Fensterschmuck

Buntes Herbstlaub lässt sich zu wunderschönen Wanddekorationen arrangieren oder ans Fenster kleben. Um die Farbenpracht zu konservieren und lange zu erhalten, müssen Sie es ein wenig vorbehandeln.

  • Pressen: Legen Sie die Blätter nebeneinander zwischen je zwei Bögen Löschpapier in ein ausrangiertes Buch (beim Pressen kann Pflanzensaft austreten und die Seiten verfärben). Stapeln Sie darauf waagerecht weitere dicke Bücher oder einen anderen schweren Gegenstand. Der Druck muss gleichmäßig über das ganze Buch verteilt sein. Fertig gepresst ist das Laub in etwa drei Wochen.
  • Fehlt für diese Methode die Zeit, verwenden Sie den Backofen. Dazu werden Laub und Löschpapier nicht in ein Buch, sondern zwischen zwei Keramikfliesen
  • Befestigen Sie die Blätter mit Klebestift als Collage auf Fotokarton. Verstreichen Sie nur wenig Kleber, damit das Laub keine Feuchtigkeit zieht und sich verformt. In einem Bilderrahmen dient das Laub als stimmungsvoller Blickfang.
  • Wenn Sie das Herbstlaub nutzen, um kleine Gegenstände wie eine Schachtel zu bekleben, fixieren Sie sie anschließend mit Klarlack.
  • Zum Erhalt der Farbenpracht können Sie das Herbstlaub auf einem abgedeckten Teller in eine Glyzerinlösung aus dem Bastelbedarf einlegen. Das Laub wird dadurch zur weiteren Verarbeitung geschmeidig und flexibel.

Lichtstimmung mit Tannenzapfen und Kerzen

Herbstliche Naturschätze lassen sich auch wunderbar mit Beleuchtung kombinieren. Hervorragend geeignet dazu sind vor allem Tannenzapfen – aus einem einfachen Grund: Geöffnete Zapfen, die ihre Schuppen schon ausspreizen, haben eine strukturierte Oberfläche, die ein Licht-Schatten-Spiel verstärkt. Sie können beispielsweise ein Gefäß aus Glas mit großen Tannenzapfen füllen, zwischen die Sie eine Lichterkette und ein paar Draht-Kugeln in Gold arrangieren. Das ergibt eine dezente Beleuchtung. Auch eine flackernde Flamme zaubert schöne Effekte auf ringsum auf einem Teller platzierte Tannenzapfen und andere Baumfrüchte. Sicherheitshalber sollten Sie Kerzen oder Teelichter in kleine Windlichter stellen. Verbinden Sie den herbstlichen Waldspaziergang mit einem gemütlichen Bastelabend und genießen Sie die goldene Jahreszeit.